FANDOM


„Niemanden interessiert es, wenn hier und dort ein Elf verschwindet. Niemanden kümmert es, was uns hier im Gesindeviertel passiert.“ – Fiona


Elfen.png
Stadtelfen leben, im Gegensatz zu den nomadischen Dalish, unter den Menschen in den Städten und anderen großen Siedlungen in abgezäunten Gebieten, den sogenannten Gesindevierteln. Ihre Lebensform beginnt mit dem Fall der Dales. Sie werden in ganz Thedas wie eine Rasse zweiter Klasse behandelt.

GesindeviertelBearbeiten

Ein Gesindeviertel ist ein Gebiet in einer Menschenstadt, wo die Elfenkultur offensichtlich ist (auch wenn es immer weniger wird). Die auffälligsten Zeugnisse der Kultur ist die Existenz der "Ältesten" die der Position der Hahren der früheren Elfen entsprechen. Der Vhenadahl (oder "Baum des Volkes") ist ein altes Symbol für Arlathan, das erste Heimatland der Elfen, obwohl er in manchen Gesindevierteln in der Not gefällt werden musste.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki