FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age II)

Kodexeintrag

50 Jahre. So lange brauchte das Reich, um die Besatzung der Qunari zu beenden. Aber der Rest des nördlichen Thedas hatte weniger Glück.

Beide Göttliche, weiß und schwarz, erklärten Erhabene Märsche und arbeiteten zum ersten und einzigen Mal seit der Spaltung der Kirche zusammen. Es kam zu einer hundertjährigen Belagerung – die Qunari-Riesen saßen in Antiva und Rivain fest, und ganz Thedas mobilisierte Armeen gegen sie.

Der Krieg verbrauchte die Ressourcen jedes Landes von Thedas, und die meisten standen kurz vor dem Zusammenbruch. Der Rückzug der Riesen erfolgte dann aber anscheinend nicht aufgrund der Verluste bei ihrer Flotte oder den Soldaten, sondern bei der Bevölkerung von Rivain. Als der Dritte Neue Erhabene Marsch fast die gesamte Einwohnerschaft von Kont-aar massakriert hatte, ohne dass die Qunari-Besatzer auch nur angekratzt waren, zogen die Riesen schließlich ab.

Das Abkommen, das die Qunari-Kriege dann offiziell beendete, wurde auf der politisch neutralen Insel Llomerryn vor der Südküste von Rivain unterzeichnet. 150 Jahre nach ihrem ersten Angriff auf das Festland verließen die Qunari unsere Gefilde. Für die Einstellung sämtlicher Feindseligkeiten gegen die in dem Abkommen genannten Länder erhielten sie die nördliche Inselgruppe. Nur Tevinter verweigerte die Unterschrift, und darum tobt der Krieg im Reich auch noch bis zum heutigen Tag.

Es muss allerdings erwähnt werden, dass das Königreich von Rivain das Abkommen unverzüglich wieder brach. Sogar zweimal. Einmal, als die Menschen des nördlichen Rivain – fast ausnahmslos Anhänger des Qun und damit der Definition nach "Qunari" – sich weigerten, ihre Häuser zu verlassen und sich auf die Inseln ins Exil zu begeben. Und dann noch einmal, als die Kirche von Rivain und nationalistisch orientierte Kräfte feststellen mussten, dass sie ihr Volk nicht dazu bringen konnten, wieder den Erbauer zu verehren, und daraufhin eine "Reinigung durch das Schwert" anstrengten. Zahllose Unbewaffnete wurden dabei getötet und in Massengräber geworfen. Es ist bis heute ein Geheimnis, warum die Anführer in Kont-aar nicht ihre Verbündeten in der Nordpassage alarmierten – unser Glück, denn sonst würden wir immer noch gegen die Riesen kämpfen.

-– Aus Die Erhabenen Märsche: eine Untersuchung der Kriege der Kirche, von Schwester Petrine, Scholarin der Kirche.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki