FANDOM


Kirkwall oder auch Die Stadt der Ketten, ist eine Küstenstadt, die zentral in den Freien Marschen, am südlichen Rand der Vimmark Mountains, östlich des Planasene Forest, und nördlich vom Wachen Meer von Ferelden liegt. Hawke ist dort als der Champion von Kirkwall bekannt.


HintergrundBearbeiten

Jedes Schiff, dass sich Kirkwall nähert, sieht zuerst die Klippen, den Wall, dem die Stadt ihren Namen verdankt – bereits aus mehreren Meilen Entfernung. Diese gewaltigen Klippen bestehen aus demselben schwarzen Gestein, auf dem die Stadt errichtet wurde und sind von einem Pantheon grausiger Wächter überzogen, die die Alten Götter darstellen. Über die Jahre hinweg hat die Kirche viele dieser Gestalten wieder entfernen lassen, doch es ist nahezu unmöglich sie alle zu zerstören.

Durch diese Klippen hindurch führt ein Kanal, der es den Schiffen ermöglicht, in das Innere der Stadt zu fahren. Flankiert wird der Weg des Kanals von beiden Seiten von den "Zwillingen von Kirkwall", zwei massiven Bronzestatuen, die für mehr da sind als zu präsentieren: Kirkwall liegt an der schmalsten Stelle des Wachen Meeres und es gibt eine gewaltige Kette, die zwischen den Statuen und dem Leuchtturm hochgezogen werden kann, die das Ende der engen Fahrrinne kennzeichnen. Dieses Druckmittel bringt Kirkwall enorme Steuern, Gebühren und Zölle - die jeweiligen Herrscher der Stadt wachen darüber also äußerst sorgfältig - die Durchfahrspolitik von Kirkwall ist ebenso gnadenlos wie die Meeresströmung unterhalb der Stadt.

Die Stadt ist durch ihre Lage am wachenden Meer äußerst wohlhabend, trotzdessen gibt es verfallene Gegenden. Ein Großteil der Zerstörung, die beim Sturz des Reiches von Tevinter verursacht wurde, ist bislang noch nicht behoben und wird es vermutlich auch nie. Obwohl die Kirche und die Feste von nahezu jedem Punkt der Stadt aus zu sehen sind, kann man sich in dem Labyrinth aus den Höfen der Zwerge nur allzu leicht verlaufen, und es gibt zahlreiche Verbrecherbanden, die nur darauf warten, dass sich jemand ohne Karte oder einen verlässlichen Führer in die Unterstadt wagt. Die Unterstadt ist nahezu ständig von schwarzem Rauch bedeckt, der aus den Gießereien aufsteigt. Bei kalten Winterstürmen wird die Luft gereinigt, aber das unheilvolle Heulen des Windes über den offenen Eingängen verlassener Schächte ist kaum besser. Diese verfluchten Gruben stoßen immer wieder stinkende Wolken aus und es ist nicht ungewöhnlich, dass ganze Elendsviertel daran ersticken und das alltägliche Leben dort ein abruptes Ende findet. Außerhalb Kirkwalls sind in den Bergen noch immer die Überreste der ältesten Sklavenminen zu finden. Die meisten von ihnen sind verlassen und werden von Geistern heimgesucht, die sich noch immer an die Erinnerungen daran klammern, welche Folter die dort Versklavten über sich ergehen lassen mussten.

Insgesamt trägt Kirkwall noch immer starke Züge seines alten Gesichts: Die Gier treibt den zerlumpten, mittellosen Abschaum von Thedas an seine verfluchten Ufer, wo er dann von den Skrupellosen ausgebeutet und vernichtet wird. [1]

Geschichte Bearbeiten

  • 620 Antike: Kirkwall, die letzte der großen imperialen Städte, wird in den entfernten Freien Marschen vom mächtigen Magier Eremius Krayvan gegründet. Elfen werden zu tausenden herbeigeschafft um in den Steinbrüchen zu arbeiten, ihr elendiges Leiden gibt der Stadt einen dunklen und blutigen Ruf. Mit der Zeit wird sie als "Stadt der Ketten" bekannt, das Zentrum des imperialen Sklavenmarktes und das Ziel aller, die durch die Ausdehnung der arkanen Herrschaft gefangen werden.
  • 25 Antike: Als die Grenzen des Tevinter Imperiums schwinden, wird Kirkwall einer ihrer einsamen Außenposten innerhalb einer entfernten und brutalen Grenze, es teilt sich schnell in Teile auf wie Orlais, die barbarischen Freien Marschen, und das Heimatland der Elfen, die Dales. Trotz der Isolation schlägt Kirkwall viele einfallende Armeen zurück und fällt nicht, bis die Sklaven in der Stadt rebellieren und die Tevinter-Herrscher in einer Orgie aus Gewalt hinrichten. Der Besitzstatus der Festungsstadt bleibt Jahrhunderte lang umstritten, aber sie ist nie wieder dem Imperium beigetreten.
  • 7:60 Stürmisches Zeitalter: Die brutale Besetzung von Kirkwall durch die Qunari wird von orlaisianischen Kräften besiegt, welche einen Chevalier als Übergangsherrscher für die profitable Handelsstadt einsetzen. Gegen diesen Schritt wenden sich die verbündeten Städte der Freien Marschen, genauso wie viele Elfen, welche unter den Qunari zu gleichwertigen Bürgern wurden. Rebellionen in Kirkwall und Drohungen von anderen Handelspartnern zwingen Orlais sich zurück zu ziehen. Zum ersten Mal sind die Adeligen von Kirkwall frei in der Entscheidung über ihre Regierung, der erste Viscount von Kirkwall wird ernannt.
  • 9:21 Zeitalter der Drachen: Lord Marlowe Dumar wird zum ersten neuen Viscount von Kirkwall ernannt. Er ist Nachfolger von Perrin Threnhold, ein Tyrann, der von den städtischen Templern getötet wurde, "zum Wohle aller". Viele wissen jedoch, dass Threnholds Misshandlungen nur bekämpft wurden, nachdem er versucht hat, den Templer-Orden zu vertreiben. Es wird gesagt, dass Dumar seine Macht mit Duldung der Templer hält und ihr Orden in dieser Zeit extrem mächtig wurde in Kirkwall. Sie werden zum Zentrum der Stärke der Kirche im östlichen Thedas und halten den Zirkel der Magi in einem furchteinflößenden eisernen Griff. [2]


StadtteileBearbeiten

Karte von KirkwallBearbeiten

Map - Kirkwall.png

Wissenswertes Bearbeiten

  • Im Leviathan-DLC zu Mass Effect 3 wird in einem Datenpad ein Schiff namens MSV Kirkwall erwähnt.

ReferenzenBearbeiten

  1. "Kirkwall". BioWare (UK version). 2011-01-23.
  2. Dragon Age II: Timeline of Thedas

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki