FANDOM


„Was sie in Tevinter tun, ist falsch! Wir sind Monstren!“

Connor Guerrin ist der Sohn von Arl Eamon Guerrin und Arlessa Isolde, der Neffe von Bann Teagan Guerrin und Cousin von König Cailan Theirin.

HintergrundBearbeiten

Connor zeigte bereits vor der Ankunft des Wächters erste Anzeichen einer magischen Begabung. Normalerweise wären Kinder wie er umgehend zum Zirkel der Magi geschickt worden, jedoch verschwieg Connors Mutter Isolde das Talent ihres Sohnes aus Angst, ihn für immer an den Zirkel zu verlieren. Dabei würde seine adelige Herkunft keine Rolle spielen. Stattdessen entschied sie sich dazu, heimlich einen Privatlehrer anzuheuern, damit Connor lernt, seine angeborene Begabung zu kontrollieren, mit dem Ziel, sie vor anderen geheim halten zu können.

Isolde war weder bewusst, dass dieser Magier der Blutmagie zugetan und auf der Flucht vor dem Zirkel war, noch dass er von Teyrn Loghain entsandt wurde, um ihren Gatten Arl Eamon zu vergiften - eine Aufgabe, die ihm erfolgreich gelang.

Splr dao
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Origins anzuzeigen.

Um seinem todkranken Vater zu helfen, ging Connor naiverweise die Verhandlung mit einem Dämonen der Wollust ein, der schließlich von seinem Körper Besitz ergriff. Er war demnach auch derjenige, der für die nächtlichen Angriffe Untoter auf das Dorf Redcliffe verantwortlich war.

In seinen lichten Momenten, in denen Connor er selbst ist und nicht der Dämon, zeigt sich, dass er jegliches Gefühl für Zeit verloren hat und nicht weiß, was passiert.

Dragon Age: OriginsBearbeiten

Icon Quest DAO Transp Der Arl von RedcliffeBearbeiten

Der Wächter trifft Connor zum ersten Mal auf Schloss Redcliffe. Obwohl der Dämon den größten Teil seines Verstands mit blankem Wahnsinn beherrscht, scheint in kurzen Momenten die verängstigte und verwirrte Seite des echten Connor hindurch. Connors Mutter Isolde bittet inständig, eine Lösung zu finden, bei der Connor nicht sterben muss.

Splr dao
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Origins anzuzeigen.
Ob Connor die Besessenheit durch den Dämon überlebt, hängt von der Entscheidung des Wächters ab. So bieten sich zwei Möglichkeiten: die einfachste, moralisch aber am meisten fragwürdige, ist es, das Kind zu töten. Oder der Wächter entscheidet sich dazu, einen Magier ins Nichts zu entsenden, wo dieser mit dem Dämon Kontakt aufnimmt. Durch einen erfolgreichen Kampf gegen den Dämon kann der Junge erlöst werden, ohne ihn dabei zu töten. Während der Geschehnisse sieht seine Mutter ein, dass er zum Zirkel gebracht werden muss.

Dragon Age: InquisitionBearbeiten

ConnorInquisition

Der erwachsene Connor in Dragon Age: Inquisition.

Während der Quest Das gedämpfte Flüstern kann man, je nach Weltlage, Connor in der letzten Ecke des Hafens finden. Er unterhält sich gerade mit einem der Magier aus Redcliffe und wirkt verzweifelt. Connor erzählt ihm, dass er nicht wisse, was er noch in Redcliffe soll und dass es falsch gewesen sei, ihn am Leben zu lassen. Der Magier redet ihm gut zu, allerdings vergebens. Der Inquisitor kann Connor ansprechen und ihm ebenfalls gut zureden oder ihn in seiner Meinung, dass es besser gewesen wäre, wenn man ihn damals getötet hätte, bestärken.

Splr dai
“Was auch immer wir zuvor waren, jetzt sind wir die Inquisition” — Der Inquisitor
Es folgen Spoiler zu Dragon Age: Inquisition. Zum Anzeigen Hier klicken.

Sollte sich der Inquisitor im weiteren Spielverlauf für die Seite der Magier entscheiden und die Quest "Das gedämpfte Flüstern" über den Besuch in Redcliffe hinaus absolvieren, trifft man Connor erneut in Schloss Redcliffe. Er nimmt sich das Leben.

Wenn der Wächter in Dragon Age: Origins jedoch erlaubt hat, dass Connor besessen bleibt, erscheint er weder in Redcliffe noch in der alternativen Zukunft und sein Schicksal bleibt unbekannt.

Galerie Bearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Ico codex entry Kodexeintrag: Connor Guerrin